Hier geht's um meine zwei Leidenschaften: Quilten und Garteln

Unsere Bassena 365er Challenge

Montag, 15. Januar 2018

Flowers for MacKenzie

Weil ich heuer nicht nur wieder Neues anfangen wollte, hab ich das zum Anlass genommen, ein Uralt-UFO hervor zu kramen.


Irgendwann Anfang der 2000er hab ich mir Mal einen BOM samt Stoffpaket in Amerika bestellt. Das waren noch die Goldenen Zeiten. Der đŸ’Č war niedrig, das Porto erschwinglich.
Und meine Ambitionen bezĂŒglich großer Applikationsquilts riesig 😊

Als ich eines Tages den Quilt Flowers for MacKenzie  als BOM plus Stoffkit entdeckte, hab ich nicht lange ĂŒberlegt.

Das Original


Dann kam's, wie's immer kommt, stark angefangen, stark nachgelassen.


Als ich mich heuer also auf die Suche nach einem UFO machte, an dem nun endlich wieder was weitergehen sollte, fiel mir eben MacKenzie in die HĂ€nde.
Zweieinhalb Blöcke waren schon fertig, mittlerweile sind noch zwei dazugekommen und der halbe ist nun auch ganz fertig.



Insgesamt sind es 23 Blöcke, fehlen also nur mehr achtzehn.
Na gut, das Jahr dauert ja noch ein bisschen. Gott sei Dank !




Samstag, 6. Januar 2018

Ein ganz spezieller Kalender

Was wÀre ein Jahresbeginn ohne Kalender ?
Zum einen habe ​ich einen wunderschönen Kalender mit  Rosen đŸŒč đŸŒč đŸŒč von meiner Tochter bekommen und einen zweiten hab ich mir selbst gebastelt.
Der musste einfach sein 😏

Der Countdown lĂ€uft đŸ‘đŸ»


Donnerstag, 4. Januar 2018

Bilanz des Jahres 2017

2018 hat zwar schon begonnen, doch ein kleiner RĂŒckblick sei mir noch gestattet.


Das Wort, das mir spontan einfÀllt, wenn ich 2017 beschreiben soll, ist wohl heftig.

Es gab in sowohl in meinem beruflichen als auch in meinem Privatleben einige Aufregungen. Letztere gipfelten darin, dass ich den Verlust eines geliebten Menschens, nÀmlich den meines Vaters, beklagen musste.

Ich hatte daher nicht die Kraft und auch nicht die Lust zu grĂ¶ĂŸeren Quiltprojekten. Ich konnte und wollte mich nicht wirklich konzentrieren.


So begann ich ein Hexagonprojekt, dessen dunkle, erdige Farben es mir angetan hatten.
Da konnte ich einfach vor mich hinsticheln, ohne groß nachdenken zu mĂŒssen. Und ideal zu Mitnehmen ist es außerdem.


Projekt: Himmel und Erd - Die Sterne des Himmels in den Farben der Erde



Und als ich mich eines Tages in den Weiten des WWW herumtrieb, weil es mich nicht einmal freute, an meinen Hexagons zu nĂ€hen, fiel mir ein Kreuzstsich- Alphabet von Prairie Schooler auf. Was heißt auffallen ? Ich war total fasziniert ! Mein schlechtes Gewissen, schon wieder was Neues anzufangen, verpuffte in einer Millionstelsekunde.
Und so begann auch damit. Wobei ich sagen muss, dass es mir noch viel mehr Spaß machte, als die Hexagons. Jedes dieser kleinen Bilder zu sticken ist spannend und kurzweilig zugleich, wenn man sieht, wie sie entstehen und ihre kleine Geschichter zu erzĂ€hlen beginnen.







Wie ich ĂŒberhaupt gemerkt habe, dass meine Liebe zum Kreuzstich wohl nie aufhören wird. Denn irgendwie wurde die Welt schon in Pixels dargestellt, als Computer und Internet noch nicht mal im Entferntesten angedacht waren 😊



Viel mehr gibt es quiltigerweise von 2017 von mir nicht zu berichten. Außer dem Quilt fĂŒr das Herzblatt meiner Tochter, Mast-und Schotbruch und einem Quilt, den meine beste Freundin hoffentlich bald einmal ĂŒberreicht bekommt und mit dem ich unsere nun schon vierzig Jahre andauernde Freundschaft wĂŒrdige, war's das auch schon.


Dieser Quilt wird Freundschaftsbande heißen

Das Mittelteil, gesandwicht


Nun hat also 2018 begonnen und ich wĂŒnsche mir eigentlich nur, dass es fĂŒr mich und meine Familie ruhiger verlaufen möge.
Doch natĂŒrlich hab auch quiltmĂ€ĂŸig ein bisserl was vor.


Da wĂ€re zum einen, dass meine Quiltschwester Agnes mir die Zusage abgerungen hat, unser Dear-Jane-Projekt zum Abschluss zu bringen. Vielleicht wird meine Xmas- Jane so ja doch noch irgendwann fertig 😊



Weiters werde ich ein neues, ziemliches Mammutprojekt beginnen. Weil, in nicht allzu ferner Zukunft, wird die Zahl 40, so hoffe ich zumindest, auch nochmal eine bedeutende Rolle fĂŒr mich spielen. Und alle, die mich kennen, oder mein Profil gelesen haben, wissen, dass damit nicht der vierzigste Geburtstag gemeint ist 😜
SpÀter einmal mehr dazu.



Soweit meine Vorschau auf das kommende Jahr, wesentliche VorsĂ€tze gibt es nicht, ich wĂŒrde sie ja doch nicht einhalten. In diesem Sinne auf ein entspanntes 2018 ! đŸ„‚đŸŸ


















Sonntag, 3. Dezember 2017

Mast- und Schotbruch

Nach lÀngerer Zeit kann ich wieder Neuigkeiten von meinen quiltigen AktivitÀten vermelden.

Nachdem unsere Tochter vor gut einem Jahr ihr Herz an einen jungen Mann aus dem Ă€ußersten Westen Österreichs verloren hat, hat unsere Familie sozusagen Zuwachs bekommen.
Und wer es mit uns aushĂ€lt, hat sich auch definitiv einen Quilt verdient 😊
Zumal es auch der ausdrĂŒckliche Wunsch von Philipp war, nur mal so fĂŒr's Protokoll. Ich will ja niemanden zwangsbeglĂŒcken 😜
So hat es sich gut getroffen, dass er heuer seinen 30. Geburtstag feiert und wenn das dann kein passender Anlass war . . . .

Es war auch gleich klar, dass der Quilt Bezug zu Philipps großer Leidenschaft, dem Segelsport, haben muss.
Spontan dachte ich an einen Segelbootquilt und fand eine Seite, wo sich jede Menge freier Anleitungen fĂŒr Segelbootquilts fanden.
Sollte noch jemand meiner LeserInnen einmal einen Quilt zu diesem Thema nÀhen wollen, bitte schön, hier finden sich Anregungen ohne Ende.

 
Doch dann sah ich diesen Quilt und wusste, der ist es.
Ein passendes Stoffpaket war auch schnell gefunden, mit Stoffen aus dem Fundus ergÀnzt und schon konnte ich loslegen.


Und nach all den fitzeligen, herausfordernden Quilts, die ich in der letzten Zeit so genĂ€ht habe, waren diese einfachen, klaren, großen Blöcke die reinste Erholung.
Also wenn's hart auf hart gehen sollte, kann man diesen Quilt an einem Wochenende nĂ€hen. Aber Gott sei Dank hatte ich schon ein bisschen mehr Zeit.😏

Auf jeden Fall war das Top rasch fertig


Und auch das Quilten ging einfach und schnell, denn ich hab mich an das Original gehalten und in Diagonalen gequiltet.


Abschließend noch ein kleines Fotoshooting 😊
Von vorne . . . .


Und von der Seite . . . .


Bleibt mir nur noch zum Schluss Philipp und alle anderen Seglern folgendes zu wĂŒnschen:

Mast-und Schotbruch! 
Und möget ihr immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel haben.


Mittwoch, 18. Oktober 2017

Quiltfest Götzis, Teil 3

Nun also zum Abschluss die drei erstplatzierten meiner persönlichen Hitliste.
Wie schon erwĂ€hnt, hĂ€tte sich wohl jeder der ausgestellten Quilts einen Preis verdient, aber die drei stachen eindeutig aus der Masse hervor. Zumindest fĂŒr mich.

Also, kommen wir zu Platz drei.


Wow !!!!
Welch ungewöhnliche Farbverteilung, und trotzdem, oder vielleicht gerade wegen der reduzierten Farben, eine unfassbare Wirkung.
Was diesen Quilt auch so speziell macht, ist, dass er so aufwÀndig gequiltet ist.
Chapeau !



Platz zwei.


Im Prinzip verhĂ€lt es sich mit diesem Quilt so, wie mit meinem Lieblingsquilt der 'SpitzentrĂ€ume'. Siehe auch Quiltfest Götzis, Teil 1
Die eigentliche Leistung sind die unzĂ€hligen, 221 (!!!), um genau zu sein, gestickten Quadrate. Und das auch noch auf ganz feinem Leinen. Er hĂ€tte also auch bei einer Stickereiausstellung sĂ€mtliche Preise abrĂ€umen können. Aber fĂŒr einen ausgewiesenen Kreuzstichfan wie mich, ein absolutes Meisterwerk, das meine volle Anerkennung hat.

 


Und nun Trommelwirbel, Fanfaren, Spot an, mein unumstrittener Platz eins. Und so sahen es auch die anderen Besucher der Ausstellung, somit hat wirkllich jener Quilt gewonnen, der er sich verdient hatte wie kein zweiter.

Ich denke, da muss ich weiter nicht viele Worte machen, die Bilder sprechen fĂŒr sich. Diese unglaublichen, detailverliebten, teilweise 3D Applikationen, die FarbverlĂ€ufe der Stoffe,  die aufwĂ€ndige Quiltarbeit, . . . . ich könnte noch stundelang schwĂ€rmen 👏👏👏







Soviel also zum Quiltfest in Götzis, und weil nach der Ausstellung vor der Ausstellung ist, werde ich schön langsam anfangen zu ĂŒberlegen, welchen Quilt ich 2018 in Wr. Neustadt prĂ€sentieren möchte.
Bis dahin wĂŒnsche euch allen ein erfolgreiches, kreatives Jahr und auf Wiedersehen in Niederösterreich 😊

Montag, 16. Oktober 2017

Quiltfest Götzis, Teil 2

Wie versprochen folgt nun also Teil zwei ĂŒber das Quiltfest in Götzis.
Die Ausstellung selbst war ja von den Örtlichkeiten her auch zweigetgeilt.
In den RĂ€umlichkeiten der KuluturbĂŒhne am Bach waren dann die traditionellen und modernen Quilts ausgestellt, die, sozusagen, Big Points. Was bei manchen auch auf die GrĂ¶ĂŸe zutraf.



Wie heißt es doch so schön bei Wilhelm Busch ?

"Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr"

In diesem Sinne darf ich gleich mal mit meinem Quilt beginnen. Es war das erste Mal fĂŒr mich, dass ich einen Quilt im Rahmen einer Gildeausstellung prĂ€sentiert habe. Und ich muss sagen, ich war schon sehr stolz, als ich ihn dann dort hĂ€ngen sah. Wie gesagt, Bescheidenheit usw, usw , . . . 😊





Und besonders gefreut hab ich mich, als sich auch meine Quiltschwester Silvia letztlich entschlossen hat, ebenfalls einen Quilt nach Götzis zu schicken. Immer wieder bewundere ich Silvias Talent, extrem leuchtende, krÀftige Farben so zu mischen, dass ein wahres Feuerwerk dabei herauskommt, ohne dass es einfach nur grell und bunt wirkt. Nur leider ist es sehr, sehr schwer bis fast unmöglich die Brillanz iihrer Quilts und die tatsÀchliche Farbwirkung auf einem Foto wiederzugeben.


Aber auch alle anderen gezeigten Quilts waren wunderwunderschön, auf einem sehr, sehr hohen technischen Niveau. Sowie eine beinahe unendliche Bandbreite an Themen und Stilen. Und wenn auch schlussendlich auch nur einer zum Publikumsliebling gewÀhlt werden kann, hÀtte sich wohl ein jeder einen Preis verdient. Im folgenden einige meiner persönlichen Highlights.








 











































So, das war nun eine ganz schöne Bilderflut, aber es gibt noch drei Quilts, die meine ganz persönlichen Show-Stopper waren. Vor denen hĂ€tte ich stundenlang stehen und sie nur anschauen können. Und hab ich wohl auch 😉

Diesen drei widme ich den Teil 3 des Quiltfestes in Götzis, daher dranbleiben, Fortsetzung folgt . . . .