Hier geht's um meine zwei Leidenschaften: Quilten und Garteln

Ein Teil des Engelswaps der Bassena Quilter

Sonntag, 26. März 2017

Aller guten Dinge sind drei

Kürzlich hab ich ja angekündigt, dass am Samstag etwas passieren wird, das unbedingt in einem Post gewürdigt werden muss.
Und ich will nicht viele Worte machen, weil ein Bild bekanntlich ja oft mehr sagt als tausend Worte.
Also bitte schön:

Was für ein tolles Trio !!!!
Wäre dieser Blog eine Sitcom, würde nun frenetischer Applaus aufbranden 😁
Und wir drei, Agnes, Riki und ich würden drin baden 😉

Gestern war es also so weit.
Riki und Agnes sind zu uns gekommen, auf dass wir erstmals unsere drei Prachtstücke nebeneinander hängen sehen. Ein Wunschtraum, der uns schon während des ganzen Werdegangs dieses Quilts begleitet hat. Und auch immer wieder geholfen hat, durchzuhalten.
Riki und ich waren ja schon seit etwas längerem mit unserem 365er fertig, doch Agnes hat über den Winter in einem beispiellosen Kraftakt beinahe ein halbes Jahr in einem Rutsch nachgenäht.
Nochmals Applaus für dieses Musterbeispiel an Disziplin !

Daher, weil es doch so schön ist, die drei nochmal zum genau Betrachten.

Agnes
Riki
Meiner
Doch unsere Quilts sind  nicht nur von vorne absolute Hingucker, nein, es können durchaus auch die schönen Rücken entzücken.

Auch die Kehrseiten sind nicht zu verachten

Rückseite Riki

Rückseite Agnes

Rückseite meiner

Nochmal alle drei auf einmal, weil . . . . .

Wer findet den versteckten Hinweis ?
. . . . wir auf keinen Fall auf unsere vierte Quiltschwester Silvia vergessen wollten, die ja erst im August in dieses Projekt eingestiegen ist. Also zu einem Zeitpunkt wo vermutlich tausende Quilterinnen weltweit schon aufgegeben haben. Doch auch ihrer wird wohl in absehbarer Zeit fertig werden und daher gab's für ihr rotes Knallbonbon einen kleinen Platzhalter. 
Ich denke, dieser ist nicht schwer zu finden. 😉

Und wir freuen uns schon jetzt unbeschreiblich auf den Moment, an dem alle vier nebeneinanderhängen werden.

Donnerstag, 23. März 2017

Quiltschwestern sind doch die besten . . . .

Jetzt hab ich schon eine zeitlang nichts Neues aus dem Quiltgartl gepostet.
Meine Tuesdayflowers sind fertig und bei meiner Xmas-Jane geht's auch eher nur langsam voran.
Eigentlich warte ich nur mehr auf den Samstag, denn da gibt's dann (hoffentlich) spektakuläre Neuigkeiten zu berichten.

Also bitte, dranbleiben !


Aber nun zum Anlass für diesen Post.

Vor einiger Zeit haben wir Gerda in unsere Bassena-Runde aufgenommen, sie ist eine von Lilianes Freundinnen und somit war schon im Vorhinein klar, dass sie gut zu uns passen wird.
Allerdings ist so eine Internetgruppe mit allen Finessen noch Neuland für Gerda. Doch sie ist eine unheimlich fleißige Quilterin und als solche hat sie sich gleich mal unserem Dear Jane-Projekt angeschlossen.
Und damit sie sich nicht mit dem Hochladen der Fotos herumschlagen muss, denn yahoo kann ja auch mal ganz schön zickig sein, übernahm ich diese Aufgabe für sie. Sie hat schon mal angekündigt, mir ein Dankeschön dafür schicken zu wollen und ich bin mir sowas von sicher, ihr seinerzeit gleich gesagt zu haben, dass es definitiv nicht notwendig ist.
Aber irgendwie muss es dann doch Sprachprobleme gegeben haben 😉, denn überraschenderweise klingelte der Postbote heute an der Tür und brachte mir ein großes Packerl aus der Schweiz.
Ich hab's natürlich gleich ausgepackt und Folgendes kam zum Vorschein:







Und dann musste ich feststellen, dass dieser wunderschöne Beutel auch noch mehr als gut gefüllt war.





Wow !!! Man beachte bitte das Innenleben:


 Und hier nochmal das Nadelmäppchen im Detail:



Als Draufgabe gab's auch noch eine ganz liebe Grußkarte.

Daher hab vielen, vielen Dank liebste Gerda für dein so überaus großzügiges Dankeschön, ich hab eine unglaubliche Freude damit ! Darüber dass es absolut nicht notwendig war unterhalten wir uns noch mal abseits der Liste 😊

Somit komme ich zu dem Schluss, dass wohl alle Quilterinnen mir zustimmen werden, wenn ich sage,
es geht echt nix über Quiltschwestern, sie sind halt doch die Besten . . . . 💋




Donnerstag, 9. März 2017

Heute ist Donnerstag . . .



. . .  und eigentlich wollte ich meine Tuesdayflowers ja stilgerecht an einem Dienstag beenden.
Doch weil heute der letzte Teil des Quiltens so schön geflutscht ist, wollte ich die Fertigstellung dann doch nicht künstlich hinauszögern.

Leider war das Wetter auch nicht so schön, dass ich den fertigen Quilt irgendwie malerisch im Garten drapieren hätte können. Ich wollte das Foto schnell gemacht haben, bevor es zum Regnen anfing.


Wie auch immer, Hauptsache fertig !! 😊

Und bitteschön, hier sind sie meine fertigen Tuesdayflowers:

Nicht gerade mein typischer Stil, aber . . . . I like 👍


Sonntag, 19. Februar 2017

Kurze Xmas-Jane Zwischenbilanz

Sonntags muss in unserer Gruppe immer ein Fortschritt bei den jeweiligen Jane-Projekten gepostet werden. Woei ich sagen muss, dass die meisten Mädels im Moment ein bisserl abtrünnig sind, entweder haben sie zuviele gesellschaftliche Verpflichtungen, stricken Islandpullis oder sind in der Abschlussphase anderer größerer Quiltprojkete.

Egal, als Listmom muss man mit gutem Beispiel vorangehen 😉
Daher war ich diese Woche auch wieder brav und hab die fünfte Reihe an die vorherigen Reihen drangenäht.

Schon fünf Reihen sind komplett, fehlen nur mehr acht. Na dann . . . . .



Dienstag, 14. Februar 2017

Punktlandung

Heute hab ich endlich das Top meiner Tuesday Flowers fertig zusammengenäht. Und der Zufall wollte es, dass es just an einem Dienstag geschah. Somit war es so etwas wie eine Punktlandung 😊

Die Sonne hat heute auch geschienen, also konnte ich das Top im Garten  fotografieren.
Es ist ziemlich groß geworden und ich muss mir nun überlegen wie ich es quilten werde.
Die Quilt-As-You-Go-Methode fällt diesmal ja leider aus, das wäre mit den versetzten Reihen nicht zu machen gewesen.

Was mir aber definitiv gut gelungen ist, war das Verbrauchen dieses doch etwas speziellen Weihnachtsstoffpaketes mit Mary Engelbreit Designs.
Und wenn ich mir das Foto so anschaue, finde ich, dass mir wohl die Quadratur des Kreises gelungen ist, nämlich einen lustig bunten Sommerquilt aus Weihnachtsstoffen zu zaubern.

Noch nicht Frühling und schon blühen üppig die Blumen

Weiters hatte ich keine große Lust die zusammengesetzten Blöcke per Hand an den Rand zu applizieren und hab mich entschlossen aus der Not eine Tugend zu machen und damit man es auch gleich auf den ersten Blick sieht, hab ich mich für einen Zierstich und das in Rot entschieden, weil wenn schon, denn schon.

Keine Lust auf Handapplizieren

Aufmerksamen Betrachtern wird vielleicht auch aufgefallen sein, dass sich mein Quilt durch einen Block vom Original unterscheidet. Doch der letzte Block wäre wieder ziemlich fitzelig gewesen und so hab ich ihn kurzerhand durch einen etwas einfacheren Block ersetzt.
Denn zum Schluss wollte ich eigentlich nur mehr fertig werden.

Mein zwanzigster Block, einfacher als im Original, aber dafür fertig 😉
Sobald mir also eine zündende Idee bezüglich Quilten kommt (Oder irgendjemand von meinen Lesern macht mir einen Vorschlag - ich würde mich sehr freuen !) und ich endgültig entscheide, ob ich das Binding denn nun in Rot oder schwarz halten werde, mache ich mich an die endgültige Fertigstellung.
Ich hoffe, dass der entsprechende Post dazu nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt . . . .

Sonntag, 5. Februar 2017

Dear Jane, die erste

Nachdem ich nun schön langsam wirklich realisiere, dass mein fertiger Grenzgang als Tagesdecke auf dem Bett liegt und ich nicht mehr jeden Tag einen Block nähen sollte, liegt mein Augenmerk auf meinen Dear Jane Projekten. Ich hab ja schon mal in einem früheren Post gestanden, dass ich sage und schreibe, drei diesbezügliche Projekte angefangen habe.

Bis jetzt hab ich aber nur an meiner Xmas Jane gearbeitet, dafür sind da schon deutliche Fortschritte sichtbar.

Schön langsam weihnachtets nach vier Reihen durch den Wechsel von Rot/Grün

Aunt Exie's Phlox

Merry May

Buffalo Tree Hopper

Paddle Wheels

Rising Sun

Sonntag, 29. Januar 2017

Grenzgang

20 T's
Vor genau einem Jahr und 29 Tagen hab ich mich auf mein bisher größtes und verrücktestes Patchworkabenteuer eingelassen. Die 365 Challenge von Kathryn Kerr.

Alles in allem möchte ich diese Erfahrung um nichts in der Welt missen, wiewohl es doch zumindest teilweise, ein absoluter Grenzgang war.
In manche Blöcke hab ich mich nachgerade verliebt, obwohl, oder vielleicht gerade weil sie nur 3" groß waren. Andere wiederum möchte ich niemals mehr, auch nicht in 25", nähen wollen.
Rikis Block für mich

Und auch die Materialschlacht, in die dieses Projekt ausgeartet ist, war nicht von schlechten Eltern.
Von meterweise Stoff gleich gar nicht zu reden. Ebensowenig von den Kilometern an Nähgarn, aber ich hab auch ein gut halbes Dutzend Nähmaschinennadeln, etliche Rollschneiderklingen, die Ecken von zwei Linealen, sowie eine Schneidematte verschlissen. Die Tonnen an Nerven erwähne ich erst gar nicht 😊

Trotzdem, oder vielleicht gerade deswegen, möchte ich alle Quilterinnen, die möglicherweise noch überlegen, ob sie dieses Wagnis eingehen wollen, ermutigen, es zu tun.
Nicht nur der Quilt ist wirklich atemberaubend schön und funktioniert auch in jeder Farbkombination, das Gefühl, es letztlich wahrhaftig geschafft zu haben, ist unbeschreiblich.
Es sei denn man ist Marathonläufer oder hat schon mal den Mount Everest bestiegen.

Silvias Block für mich

Und jetzt versteh ich auch all die Leute, die, wenn sie eine tolle Leistung verbracht haben, immer allen danken wollen.
Es ist mir auch ein Anliegen und daher tu ich es jetzt einfach (noch) einmal.

Alle, die Dankesbekundungen hassen, müssen diese Zeilen halt überspringen.

Mein Dank geht zu allerst einmal unbekannterweise an
🔆Kathryn Kerr, für diese wirklich tolle Idee und deren Umsetzung. Allein die Anleitungen zu erstellen war eine enorme Leistung, da waren hin und wieder aufgetretene Fehler gerne zu verzeihen.

🔆Dann gilt mein Dank meinen Mitnäherinnen, Mitstreiterinnen, Motivatorinnen und überhaupt den besten Quiltschwestern, die man sich nur wünschen kann: Agnes, Riki und Silvia. Ohne euch hätte ich nie und nimmer die Geduld und Entschlossenheit aufgebracht dieses Projekt zu Ende zu führen.

🔆Unbedingt erwähnen möchte ich auch Liliane, ohne deren großzügige Stoffspenden in Grau und Rot der Quilt viel weniger lebhaft und wohl nur halb so schön geworden wäre. Nochmals ein dickes Bussi in die Schweiz !

🔆Selbstverständlich auch 'Danke' an den besten Ehemann von allen. Er hat ein Jahr ohne zu murren ertragen, dass ich mich um so manche Unternehmung gedrückt habe, nur um Zeit zum Nähen zu finden, damit ich nicht zu sehr ins Hintertreffen gerate. Und er hat auch immer meine derangierte Frisur unkommentiert gelassen, wenn ich mir wegen eines besonders fiesen, aufwändigen Blockes die Haare gerauft habe.

🔆Last but not least auch ein  Dankeschön an meine Tochter, die mich, Social Media Verweigerin aus Überzeugung, immer wieder mal über ihren Facebook-Account kiebitzen ließ, was weltweit sich so 365er-Challenge mäßig tat.

Und nun, ich kann es echt noch immer nicht ganz glauben, kann ich meinen fix fertigen 365er, meinen ganz persönlichen Grenzgang und das ist auch der Name, den ich diesem Quilt letztlich gegeben habe, präsentieren:

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, naja in diesem Fall sind es vier 😄